Interessantes und Wissenswertes für IT-Freelancer – KW33

Für Selbständige ist eine große Anzahl an Themen relevant, um die sie sich zu kümmern haben. Die Menge der sich daraus abzuleitenden Aufgaben lässt einige freischaffende IT-ler glauben, sie müssten ständig alles selber erledigen, also „Selbst und ständig“. Möglicherweise hat sich deshalb in den letzten Jahren die (mir seltsam vorkommende) Schreibweise „selbstständig“ eingebürgert.

Selbst und ständig (Geralt @ Pixabay: https://pixabay.com/de/zahnrad-team-gruppe-mann-teamgeist-67136/

In der vergangenen Woche wurden wieder einige hilfreiche Blogartikel veröffentlicht. Mit dabei sind Artikel, die einem IT-Freelancer ein paar Ideen vermitteln, wie sie sich für ihr Gewerbe fit halten können.

Für meine heutige Auswahl an Blogposts konzentriere ich mich auf Beiträge, die in den zurückliegenden 10 Tagen neu erschienen sind. Am Ende des Posts habe ich dieses Mal eine kleine Aufstellung der Seiten gestellt, die mir für die aktuelle Ausgabe als Quellen dienten. Im Laufe der Zeit werde ich die Liste der Blogs und Webseiten vervollständigen und auf einer eigenen Seite präsentieren.

Speziell für Unternehmer ist es bedeutsam, dass sie sich sowohl um ihre körperliche als auch um ihre geistige Fitness kümmern. Sich krank melden bedeutet grundsätzlich einen Verdienstausfall. Auf unternehmer.de gibt Michael Maußner in einem Artikel Hinweise, wie Sie im „Flow“ bleiben.

https://www.unternehmer.de/management-people-skills/181778-im-flow-bleiben-stress-vermeiden-so-gehts

In der konkreten Arbeitssituation verschwimmt der Unterschied zwischen Freelancern und Angestellten. Bei der Kommunikation über fachliche Themen tut es not, dass jeder versucht, konstruktiv etwas beizutragen. Da stört es gewaltig, wenn das Gegenüber alles besser weiß und einen ständig unterbricht. Wir selbst tun das ja nie …
https://www.evolwe.de/2018/08/18/beziehungsweisen/

Ich finde, nicht nur Chefs sollten eine verständliche Sprache pflegen. Wenn ich frisch zu einem Projektteam stoße, benötige ich manchmal Wochen, bis ich den Jargon gelernt habe. Es werden Begriffe und Abkürzungen genutzt, die mir auf Anhieb nichts sagen. Selbstverständliches wird weggelassen, in E-Mails und oft sogar in der Dokumentation. Wer für alle Beteiligten verständlich kommuniziert, erleichtert das Verständnis komplexer Sachverhalte und hilft Zeit sparen.

https://www.roberthalf.de/blog/klare-sprache-statt-kauderwelsch-warum-chefs-verstaendlich-reden-sollten

Interviews und Erfahrungsberichte aus dem Kollegenkreis erweitern meinen Horizont. Dort finde ich oft gute Ideen für mein eigenes Einzelkämpferdasein.

https://www.freelancermap.de/freelancer-ratgeber/12385-freelancer-im-interview-helmut-koenig

Die Themen „eigene Webseite“ oder „Social Media“ werden von IT-Freelancern oft etwas stiefmütterlich behandelt. Beide gehören zum wenig geliebten Marketing. IT-ler sehen sich eher als Techniker und tun sich schwer mit der eigenen Vermarktung. An dieser Stelle empfehle ich einen Artikel über Flat-File-CMS, als Anregung für eine einfach zu pflegende Webpräsenz.
https://www.selbstaendig-im-netz.de/webdesign/flat-file-cms-schlanke-alternative-zu-wordpress/

Meine nächste Empfehlung dürfte vor allem Gründer interessieren. Gerade in den ersten Jahren ist es oft schwierig, flüssig zu bleiben. Der Artikel „Lust auf Verlust? Steuererstattung durch rote Zahlen“ in der GULP Knowledge Base beschreibt, wie Sie eventuell Geld vom Finanzamt zurückholen können.

https://www.gulp.de/knowledge-base/18/iii/lust-auf-verlust-steuererstattung-durch-rote-zahlen.html

Zum Schluss einen Hinweis auf einen neuen Artikel bei freelancermap.de: „Unternehmensformen für IT-Selbständige“. Eine kleine Entscheidungshilfe. Obwohl der Blogpost sehr frisch ist, wird nichts dazu gesagt, wie es mit einer Limited nach dem Vollzug des Brexits aussehen wird.
https://www.freelancermap.de/freelancer-ratgeber/8186-unternehmensformen-fuer-it-selbstaendige

Ich wünsche Ihnen viel Spaß beim Lesen.
Für diese News habe ich den folgenden Webseiten gestöbert:

Im Anschluss finden Sie noch ein paar verlinkte Tweets. In den nächsten News werde ich diese Art noch etwas ausbauen. Die 280 Zeichen, die inzwischen bei Twitter möglich sind, lassen aussagekräftige Beschreibungen zu. Ich werde es verstärkt nutzen.

 

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.