Featured

Meine Verfügbarkeit für SAP-Beratung

Kurzinformation:
Ich werde voraussichtlich ab Februar 2020 wieder für neue Aufgaben zur Verfügung stehen. Bitte berücksichtigen Sie, dass ich nur auf Anfragen eingehe und beantworte, die meiner fachlichen Qualifikation entsprechen.

Momentan bin ich interessiert an folgenden Themen:

  • SAP ERP im Bereich SD, Prozesse, Stammdaten und Migration.
  • Schnittstellen-Design und -Monitoring zu externen Systemen.
  • HYBRIS (Monitoring, Anbindung an SAP, Schnittstelle und Prozesse)

Ich bin dabei, alle Projekte, an denen ich beteiligt war, zu sichten und mein Portfolio passender zu gestalten und mich entsprechend aufzustellen.

Interessantes und Wissenswertes für IT-Freelancer – KW33

Für Selbständige ist eine große Anzahl an Themen relevant, um die sie sich zu kümmern haben. Die Menge der sich daraus abzuleitenden Aufgaben lässt einige freischaffende IT-ler glauben, sie müssten ständig alles selber erledigen, also „Selbst und ständig“. Möglicherweise hat sich deshalb in den letzten Jahren die (mir seltsam vorkommende) Schreibweise „selbstständig“ eingebürgert.

Selbst und ständig (Geralt @ Pixabay: https://pixabay.com/de/zahnrad-team-gruppe-mann-teamgeist-67136/

In der vergangenen Woche wurden wieder einige hilfreiche Blogartikel veröffentlicht. Mit dabei sind Artikel, die einem IT-Freelancer ein paar Ideen vermitteln, wie sie sich für ihr Gewerbe fit halten können.

Für meine heutige Auswahl an Blogposts konzentriere ich mich auf Beiträge, die in den zurückliegenden 10 Tagen neu erschienen sind. Am Ende des Posts habe ich dieses Mal eine kleine Aufstellung der Seiten gestellt, die mir für die aktuelle Ausgabe als Quellen dienten. Im Laufe der Zeit werde ich die Liste der Blogs und Webseiten vervollständigen und auf einer eigenen Seite präsentieren.

Speziell für Unternehmer ist es bedeutsam, dass sie sich sowohl um ihre körperliche als auch um ihre geistige Fitness kümmern. Sich krank melden bedeutet grundsätzlich einen Verdienstausfall. Auf unternehmer.de gibt Michael Maußner in einem Artikel Hinweise, wie Sie im „Flow“ bleiben.

https://www.unternehmer.de/management-people-skills/181778-im-flow-bleiben-stress-vermeiden-so-gehts

In der konkreten Arbeitssituation verschwimmt der Unterschied zwischen Freelancern und Angestellten. Bei der Kommunikation über fachliche Themen tut es not, dass jeder versucht, konstruktiv etwas beizutragen. Da stört es gewaltig, wenn das Gegenüber alles besser weiß und einen ständig unterbricht. Wir selbst tun das ja nie …
https://www.evolwe.de/2018/08/18/beziehungsweisen/

Ich finde, nicht nur Chefs sollten eine verständliche Sprache pflegen. Wenn ich frisch zu einem Projektteam stoße, benötige ich manchmal Wochen, bis ich den Jargon gelernt habe. Es werden Begriffe und Abkürzungen genutzt, die mir auf Anhieb nichts sagen. Selbstverständliches wird weggelassen, in E-Mails und oft sogar in der Dokumentation. Wer für alle Beteiligten verständlich kommuniziert, erleichtert das Verständnis komplexer Sachverhalte und hilft Zeit sparen.

https://www.roberthalf.de/blog/klare-sprache-statt-kauderwelsch-warum-chefs-verstaendlich-reden-sollten

Interviews und Erfahrungsberichte aus dem Kollegenkreis erweitern meinen Horizont. Dort finde ich oft gute Ideen für mein eigenes Einzelkämpferdasein.

https://www.freelancermap.de/freelancer-ratgeber/12385-freelancer-im-interview-helmut-koenig

Die Themen „eigene Webseite“ oder „Social Media“ werden von IT-Freelancern oft etwas stiefmütterlich behandelt. Beide gehören zum wenig geliebten Marketing. IT-ler sehen sich eher als Techniker und tun sich schwer mit der eigenen Vermarktung. An dieser Stelle empfehle ich einen Artikel über Flat-File-CMS, als Anregung für eine einfach zu pflegende Webpräsenz.
https://www.selbstaendig-im-netz.de/webdesign/flat-file-cms-schlanke-alternative-zu-wordpress/

Meine nächste Empfehlung dürfte vor allem Gründer interessieren. Gerade in den ersten Jahren ist es oft schwierig, flüssig zu bleiben. Der Artikel „Lust auf Verlust? Steuererstattung durch rote Zahlen“ in der GULP Knowledge Base beschreibt, wie Sie eventuell Geld vom Finanzamt zurückholen können.

https://www.gulp.de/knowledge-base/18/iii/lust-auf-verlust-steuererstattung-durch-rote-zahlen.html

Zum Schluss einen Hinweis auf einen neuen Artikel bei freelancermap.de: „Unternehmensformen für IT-Selbständige“. Eine kleine Entscheidungshilfe. Obwohl der Blogpost sehr frisch ist, wird nichts dazu gesagt, wie es mit einer Limited nach dem Vollzug des Brexits aussehen wird.
https://www.freelancermap.de/freelancer-ratgeber/8186-unternehmensformen-fuer-it-selbstaendige

Ich wünsche Ihnen viel Spaß beim Lesen.
Für diese News habe ich den folgenden Webseiten gestöbert:

Im Anschluss finden Sie noch ein paar verlinkte Tweets. In den nächsten News werde ich diese Art noch etwas ausbauen. Die 280 Zeichen, die inzwischen bei Twitter möglich sind, lassen aussagekräftige Beschreibungen zu. Ich werde es verstärkt nutzen.

 

Interessantes und Wissenswertes für IT-Freelancer – KW32

Diese Woche möchte ich damit beginnen, interessante Artikel für IT-Freelancer vorzustellen. Ich verwende den Begriff IT-Freelancer, weil der deutsche Begriff Freiberufler die Lage nicht in allen Fällen richtig beschreibt. Selbständige IT-ler treten zwar oft als Freiberufler auf, doch nicht jedem Selbständigen vergönnt das jeweils zuständige Finanzamt den Status eines Freiberuflers. Diesbezüglich (aber beileibe nicht nur hier) hinkt die Gesetzgebung weit hinterher. Wir haben in Bezug auf Freiberufler in etwa noch den Stand des vorletzten Jahrhunderts, als die sogenannten „Katalogberufe“ für Freiberufler festgeschrieben wurden.

https://pixabay.com/de/verkehrszeichen-pfeile-pfeil-64059/

Wissenswertes für IT-Freelancer KW32 (Foto von geralt@Pixabay)

Beginnen möchte ich mit ein paar Hinweisen auf Artikel im GULP-Blog mit dem Schwerpunkt Agilität.

Agil ist in aller Munde. Inzwischen werden immer mehr Projekte mit agilen Methoden (Scrum) durchgeführt. Für uns IT-Freiberufler bedeutet das, wir sollten uns zumindest mit ein paar Grundlagen vertraut machen.

Monika Riedl stellt in ihrem Beitrag wichtige Methoden vor und gibt Anworten auf Fragen:

Alles ist agil! Agile Methoden im Quick Check

Alles ist agil! Agile Methoden im Quick Check – GULP

Agile Methoden – Key Facts | Der Projektmarkt für Scrum, Kanban & Co. | Wird die Welt agil? Entwicklung des Projektmarkts | Wird in agilen Projekten besser bezahlt? Wo gibt es die meisten Projekte für Scrum Master, agile Projektmanager & Co.?

Quelle: www.gulp.de/knowledge-base/18/ii/alles-ist-agil-quick-check-agile-methoden.html

In einem weiteren Beitrag geht Monika Riedl auf die wichtigsten Trends für Ingenieure ein. Auch hier ist Agilität ein Thema.

Industrie goes digital: Die wichtigsten Trends für Ingenieure

Industrie goes digital: Die wichtigsten Trends für Ingenieure – GULP

Digitalisierung, Geschäftsmodelle, Cybersicherheit, Agilität: Das sind die wichtigsten Trends für Ingenieure

Quelle: www.gulp.de/knowledge-base/18/iii/industrie-goes-digital-die-wichtigsten-trends-fuer-ingenieure.html

Und wenn wir IT-Freelancer uns auf das Mitarbeiten in agilen Projekten vorbereiten, sollten wir die Vertragsgestaltung nicht außer acht lassen. Rechtsanwalt Kristian Borkert gibt in bislang zwei Beiträgen Tipps zur Vertragsgestaltung bei agilen Projekten:

Agil – aber richtig: Wahl des passenden Vertragstyps – GULP

Agil – aber richtig: Wahl des passenden Vertragstyps – GULP

Wir zeigen, welcher Vertrag für agile Projekte der richtige ist.

Quelle: www.gulp.de/knowledge-base/18/iii/agil-aber-richtig-wahl-des-passenden-vertragstyps.html

Agil – aber richtig: vertragliche Ausgestaltung und agiler Festpreis – GULP

Agil – aber richtig: vertragliche Ausgestaltung und agiler Festpreis – GULP

So werden Verträge und Preismodelle für agile Projekte richtig gestaltet.

Quelle: www.gulp.de/knowledge-base/18/iii/agil-aber-richtig-vertragliche-ausgestaltung-und-agiler-festpreis.html

Durch Kommentare wird deutlich, dass es im Bereich von Scrum & Co. noch einiges zu verstehen und zu klären gibt. Ich denke das betrifft sowohl die Durchführung von Projekten als auch die rechtliche Beurteilung von Verträgen. Scheinselbständigkeit lauert überall.

Das GULP-Blog beziehungsweise die Knowledge-Base, wie GULP das Blog nennt, enthält viele hilfreiche Artikel und wird regelmäßig mit Artikeln zu aktuellen Entwicklungen ergänzt. Ein gute Quelle für IT-Freelancer. Ich denke, wer GULP noch nicht kennt sollt auf jeden Fall dort vorbeischauen. GULP ist – so weit ich es weiß – die älteste Profil-Datenbank für Selbständige in der IT. Da GULP inzwischen zu Randstad gehört wird dort in Zukunft vermutlich noch mehr auf Active Sourcing gesetzt werden.

Mein nächster Hinweis hat gilt der jährlich durchgeführten Betrachtung des IT-Freelancer-Marktes durch Lünendonk: Die IT-Freelancer-Studie 2018. Das IT Freelancer Magazin veröffentlichte Zitate vom vom diesjährigen dazu stattfindenden Presse-Roundtable:

Zitate vom Presse-Roundtable zur IT-Freelancer Studie 2018 – IT Freelancer Magazin

Zitate vom Presse-Roundtable zur IT-Freelancer Studie 2018 – IT Freelancer Magazin

[Auf dem Foto von links nach rechts: Sarah Nollau (IT-Business), Winfried Gertz (Personalwirtschaft), Stefan Girschner (freier Journalist), Thomas Riedel (Hays), Markus Bappert (Questax), stehend: Hartmut Lüerßen (Lünendonk & Hossenfelder), Bernd Sauer (Allgeier), Michael Wowro (IT Freelancer Magazin), Hans Königes (Computerwoche), Natalie Nowotny (Lünendonk & Hossenfelder)]

Quelle: www.it-freelancer-magazin.de/index.php/2018/07/16/zitate-vom-presse-roundtable-zur-it-freelancer-studie-2018/

Zum Abschluss der heutigen Ausgabe noch etwas Unterhaltsames. Im Blog von freelance.de werden regelmäßig Beiträge veröffentlicht, in denen jeweils ein Tweet kommentiert wird. Zur Hitze der vergangenen Woche gibt es hier einen Tweet-Kommentar:

Auftraggeber mit Klimaanlagen sind die neuen Helden – Freelancetweets 019

Auftraggeber mit Klimaanlagen sind die neuen Helden – Freelancetweets 019

In unserem Freelancetweet geht es um die Privilegien von Freelancern bei dieser Hitze und Kunden bzw. Auftraggeber mit Klimaanlagen. Ein Liebesbrief.

Quelle: www.freelance.de/blog/auftraggeber-mit-klimaanlagen-freelancetweets/

Vorstellung am Telefon

Vor einem Auftrag für einen Freelancer steht wie bei Arbeitern und Angestellten eine Bewerbung und ein Vorstellungsgespräch. Eine Binsenweisheit, zugegeben. Sie scheint jedoch noch nicht bei allen Selbständigen angekommen zu sein. Mir hat einmal ein Vermittler vor einem Telefoninterview gesagt: „Zeigen Sie sich bitte etwas umgänglich, interessiert und erzählen Sie von sich und über Ihre Kompetenzen.“ Auf meine Antwort: „Das ist doch selbstverständlich“ meinte er: „Im Telefoninterview vor ein paar Minuten war Ihr Kollege so schweigsam, dass sich der Kunde absolut kein Bild von dem Menschen machen konnte, den er im Begriff war anzuheuern.“

Es ist also wichtig, sich auf telefonische Vorstellungsgespräche für eine Projektstelle gut vorzubereiten. Noch eine Binsenweisheit. Obwohl es jeder wissen müsste, vor allem jeder Selbständige; auch am Telefon muss bei einem Vorstellungsgespräch ein guter Eindruck hinterlassen werden. Gerade im IT-Beratungsbereich denken viele, es reicht ein Profil, das perfekt zur ausgeschriebenen Position passt, um potenzielle Auftraggeber zu überzeugen. Es mag sein, dass es einmal so war. Inzwischen höre ich immer häufiger von Projektleitern, dass sie sich von einem Kandidaten wieder getrennt haben, obwohl er von seinen Kenntnissen her optimal gepasst hatte.

Oft fehlt es leider an Kommunikationskompetenz, die heute immer wichtiger wird. Am Telefon, wo der visuelle Eindruck fehlt, spielen Stimme, Tonalität und sprachlicher Ausdruck eine immense Rolle. Der visuelle Eindruck überlagert bei einem persönlichen Treffen meist den akustischen. Es ist am Telefon daher wichtig, wie formuliert wird, und in welchem Ton etwas gesagt wird. Da nur Sprache übermittelt wird, sollte besonders auf den Ton geachtet werden, wie etwas gesagt wird. Also unbedingt darauf achten, alles verständlich zu formulieren und in einem freundlichen Ton sagen. Wer am Telefon gut kommunizieren kann, dem wird auch zugetraut, dass er im Projekt angemessen kommunizieren kann.

In unserer Zeit, in der kaum jemand lange warten will, haben sich vor der Besetzung von Projektstellen Telefoninterviews etabliert. Nicht zuletzt auch deshalb, weil die Entfernungen oft groß sind, und daher eine Anreise neben den Kosten eben auch (unnötig) Zeit verbraucht. Insofern halte ich es für wichtig, sich intensiv auf telefonische Vorstellungsgespräche vorzubereiten. Das Jobportal jobs.de hat einen Artikel veröffentlicht, in dem für Arbeitnehmer 10 Tipps gegeben werden, wie sie sich am besten bei Telefoninterviews präsentieren. Mit ein klein wenig Phantasie kann jeder Freelancer diese Tipps für das eigene Verhalten anpassen. Wie immer empfehle ich, solchen Tipps nicht sklavisch zu folgen, sondern ein paar Überlegungen zu riskieren, wie solche Empfehlungen am besten für das eigene Verhalten adaptiert werden können.

Gehen Sie die zehn Punkte durch und überlegen sich, wie Sie jeden einzelnen für sich umsetzen können. Was passt für Sie? Was würden Sie anpassen müssen, damit Sie authentisch wirken. Machen Sie sich Notizen und entwerfen Sie eine Strategie für zukünftige Vorstellungsgespräche, die Sie telefonisch führen werden.

Hier geht es zum Artikel: Zehn Tipps für das telefonische Vorstellungsgespräch https://tipps.jobs.de/zehn-tipps-fuer-das-telefonische-vorstellungsgespraech/

Umstellen auf SAP S/4 HANA

S/4 HANA ist die Zukunft für die meisten Unternehmen, die SAP Software einsetzen. Die Wartung des aktuellen SAP ERP-Systems wird nach derzeitigem Stand noch bis 2025 garantiert. Danach wird nur noch S/4 HANA und alles, was dazugehört, unterstützt werden. Das bedeutet, dass jedes Unternehmen, das weiterhin SAP einsetzen will, auf S/4 HANA umgestellt haben sollte.

Das bedeutet, jede Firma, die SAP nutzt, muss erhebliche Kosten einplanen, egal ob SAP beibehalten wird, oder ob auf ein anderes ERP System umgestellt werden wird. Eine Umstellung muss in jedem Fall erfolgen, da eine Nutzung von SAP ERP über den Wartungszeitraum hinaus ein erhebliches Risiko darstellen kann. Eventuell aufkommende Probleme oder durch Gesetzesänderung notwendige gewordene Anpassungen werden von SAP nicht mehr gelöst bzw. vorgenommen.

Viele SAP-Kunden haben ihre SAP-ERP-System teils erheblich erweitert, entweder durch Anpassungen im vom SAP erlaubten Raum oder durch eigene Modifikationen, die von der SAP nicht unbedingt unterstützt werden. Hier gilt es zu prüfen, inwieweit bei S/4 HANA zum SAP Standard zurückgekehrt werden kann, oder welche Möglichkeiten bestehen, die Anpassungen entsprechend auch bei S/4 HANA vorzunehmen.

Auf jeden Fall sollten die Aufwände und Kosten kalkuliert werden. Bei VOQUZ habe ich einen Artikel gefunden, der sich damit befasst, was eine Firma, die umstellen will, im Vorfeld beachten sollte. Ich denke, wer umstellen will, sollte so viele Informationen wie möglich sammeln, damit die Migration auf S/4 HANA gelingt und die Kosten im Rahmen bleiben.

Hier geht’s zum Artikel von Peter Rattay, veröffentlicht im Blog von VOQUZ: Chancen und Tücken beim Umstieg auf S/4HANA

Der Projektmarktindex von SOLCOM fürs 1. Quartal 2018

Neues aus der Freelancerwelt

Der Markt scheint sich wieder etwas erholt zu haben. Zumindest steht das SOLCOM Projektbarometer mit 102 gegenüber 96 Punkten im letzten Quartal wieder besser da. Im Bereich SAP ist allerdings die Nachfrage nach Entwicklern stark gesunken und von Platz 2 auf Platz 8 gefallen. Die Nachfrage nach SAP Beratern ist dagegen vom 3. auf den 2. Platz gestiegen.

Die Entwicklung der Stundensätze hingegen stagniert. Ein klares Zeichen dafür, dass es bei den Fachkräften nicht so eng sein kann, wie oft behauptet. Meine eigene Erfahrung bei den im Durchschnitt angebotenen Stundensätzen sagt mir, dass es sich in der letzten Zeit wieder eher nach unten bewegt. Möglicherweise entsteht jedoch dieser Eindruck durch das Stundensatzdumping, das vornehmlich von Recruitern von der Insel betrieben wird. Laut Aussagen von Kollegen, sind die Stundensätze für IT-Freelancer in England weit geringer als bei uns in Deutschland, zumindest im SAP Bereich. Zugegeben, ein sehr subjektiver Eindruck.

Wichtig zu wissen wäre noch, dass der Projektmarktindex auf der Auswertung der Daten von SOLCOM und ihren Kunden beruht. Insofern ist die Aussagekraft dieses Indexes nicht unbedingt repräsentativ. Ein guter Hinweis zur gegenwärtigen Situation auf dem Markt ist es jedoch allemal.

Die Firma SOLCOM ist in Reutlingen (Baden-Württemberg) beheimatet. Weitere Standorte sind Karlsruhe, München und Hamburg. Da ich selbst mit SOLCOM bereits über Projekteinsätze verhandelt habe, werde ich bei Gelegenheit eine Einschätzung schreiben.

Die detaillierte Analyse ist im SOLCOM Freiberufler-Blog zu finden: https://www.freiberufler-blog.de/solcom-projektmarktbarometer-q1-2018/

Der Webauftritt von SOLCOM ist hier: https://www.solcom.de/de/index.aspx. Natürlich mit aktuellen Projektangeboten.

 

Projektanfragen via Messenger?

GULP Umfrage

WhatsApp, Facebook Messenger haben sich schon lange auf breiter Ebene durchgesetzt. Vor allem in Deutschland ist Whats App beliebter als alle Social Networks. Das sagen vor allen die Nutzerzahlen, die bei WhatsApp (36 Mio.) sogar die von Facebook (26 Mio.) übertreffen. GULP hat deswegen eine Umfrage gestartet.

Projekt-Anfragen per Messenger statt per E-Mail

GULP will wissen, ob Sie es akzeptieren würden, Projektanfragen als Messenger-Nachricht zu bekommen statt per E-Mail. Nachrichten, die über einen Messenger-Dienst verschickt werden, sind erheblich schneller als E-Mails. Da sie auf dem Smartphone direkt nach ihrem Eintreffen angezeigt werden, können Sie direkt darauf antworten. Das hätte für mich den Charme, dass ich eventuell schneller bin als andere, wenn ich den Anfragenden sofort zurückrufe. Ich könnte ihn direkt anrufen, um mit ihm die Konditionen sowie das weitere Vorgehen abzusprechen.

Das mag nicht für jeden relevant sein. Ich vermute, es gibt auch einige Freelancer, die sich durch solche Anfragen gestört fühlen könnten, vor allem, wenn es zu häufig vorkommt. Insofern wäre ein Stimmungsbild recht gut. Daher empfehle ich allen, die im IT-Umfeld Projekte akquirieren müssen, sich an der Umfrage zu beteiligen. Vermutlich wird das Ergebnis einen Einfluss darauf haben, wie Projektanbieter und -vermittler zukünftig Projektanfragen kommunizieren werden.

Sollte sich herausstellen, dass die Mehrheit solcher Art Anfragen positive gegenübersteht, haben die anderen immerhin die Möglichkeit, ihre Kontaktdaten auf E-Mail zu beschränken.

Hier geht es zur Umfrage:

Eignen sich Messenger für den geschäftlichen Austausch zu Projekten?

Sehr geehrter Besucher …

… ich freue mich, dass Sie meine Seiten besuchen. Noch ist es etwas leer hier. Das soll sich langsam ändern. Momentan bereite ich die Informationen vor, die hier bald meine Arbeit beschreiben werden. Außerdem werden Sie etwas über meine Person lesen können, sowie etwas darüber, was mich sonst so bewegt.

Vorerst werden hier Informationen für (mögliche) Geschäftspartner bereitgestellt. Es geht in erster Linie um mein Berater-Profil. Ab Anfang Mai 2017 stehe ich wieder für neue Aufgaben zur Verfügung. Wenn Sie an einer Zusammenarbeit mit mir interessiert sind, steht für Sie mein aktueller CV als PDF-Datei bereit. Bei Interesse können Sie mich am einfachsten über XING oder LinkedIn kontaktieren. Näheres dazu hier: http://heinrichtenz.de/ueber-mich/meine-seiten/. Eine E-Mail Adresse finden Sie rechts oben oder im PDF-Dokument.

Für Sie alles Liebe und Gute – mit den besten Wünschen

Heinrich Tenz